Gut vorbereitet und gut abgesichert mit dem Fahrrad auf Entdeckungstour gehen

 

(djd). Urlaubsreisen in andere Länder liegen für viele noch in weiter Ferne. Stattdessen bietet sich die warme Jahreszeit an, um im Fahrradsattel die heimische Region neu zu erkunden. Sehenswürdigkeiten und stimmungsvolle Landschaften kann die Familie individuell entdecken. Die Bewegung an frischer Luft macht allen Spaß und mit der zusätzlichen elektrischen Kraft eines E-Bikes kommen die Ausflügler besonders entspannt ans Ziel. Doch gerade bei regelmäßigen und längeren Touren empfiehlt sich vorab ein gründlicher Fahrradcheck.

 

Radtour nach dem Fahrradcheck
Die Region neu entdecken und kurzweilige Ausflüge mit der Familie unternehmen: Radtouren machen allen Spaß.
Foto: djd/Waldenburger Versicherung/Getty Images/Kontrec

 

Kurzer Fahrradcheck vor jeder Ausfahrt

*
Ein Boxenstopp in der Fachwerkstatt mindestens einmal im Jahr ist eine gute Idee. Der Fachmann kann Batterie und Motor überprüfen, die Kette nachstellen und bei Bedarf kleine Reparaturen erledigen. Zwischen den Inspektionsterminen können aber auch die Radler selbst regelmäßig einen prüfenden Blick auf ihr Gefährt werfen. Haben die Reifen noch genug Luft und Profil? Funktioniert die Beleuchtung einwandfrei, halten die Bremsen so, wie sie sollen? Sitzen Lenker und Sattel fest? „Gerade vor längeren Tagestouren lohnt es sich, alle wichtigen Funktionen des Fahrrads oder Pedelecs einmal gründlich zu testen, um auf Nummer sicher zu gehen“, empfiehlt Thomas Gebhardt von der Waldenburger Versicherung. Für die Touren selbst dürfen genügend Flüssigkeit und Proviant, etwa mit einem Müsliriegel und frischem Obst, nicht fehlen. Auch eine Wind- und Regenjacke kann angesichts der Launen der heimischen Witterung nicht schaden.

 

Fahrradtour nach dem Fahrradcheck
Für hochwertige Fahrräder und E-Bikes empfiehlt sich der Abschluss einer speziellen Versicherung.
Foto: djd/Waldenburger Versicherung/Getty Images/monkeybusinessimages

 

Vor Diebstahl, Unfällen und technischen Pannen geschützt

Pedelecs und hochwertige Mountainbikes kosten 2.000 Euro und mehr. Diese Wertgegenstände ziehen naturgemäß die Blicke von Langfingern auf sich. Damit die Ausflügler das Zweirad unterwegs getrost abstellen können, darf ein hochwertiges Sicherheitsschloss nicht fehlen. Noch mehr Schutz bieten Versicherungen fürs Fahrrad. Denn in der üblichen Hausratversicherung sind teure Pedelecs oft nicht gegen Diebstahl abgesichert. Spezielle Policen für das Zweirad treten nicht nur in diesem Fall ein, sondern auch bei einem Unfall, bei Fall- oder Sturzschäden oder Vandalismus. Selbst technische Pannen, Feuchtigkeitsschäden an Akku und Motor oder Defekte der Elektronik sind im Versicherungsschutz enthalten. Unter www.waldenburger.com** etwa gibt es mehr Details zu dem Rundumschutz fürs Rad und den enthaltenen Leistungen. Die Versicherung haftet übrigens nicht nur bei Touren in der heimischen Region, sondern gilt deutschlandweit und selbst beim nächsten Urlaub im Ausland.

 

Fahrradcheck
Vor längeren Touren empfiehlt es sich beim Fahrradcheck, Reifen, Bremsen und Kette gründlich zu überprüfen.
Foto: djd/Waldenburger Versicherung/Getty Images/SolStock

 

*
Das Gute liegt oft ganz nah – zum Beispiel reizvolle Ausflugsziele, die sich bequem mit dem Fahrrad oder dem E-Bike erkunden lassen. Die warme Jahreszeit bietet sich für ausgedehnte Touren mit der Familie geradezu an. Für ein sicheres Gefühl sorgt vor jeder Ausfahrt ein kurzer Check der Technik. Ist der Akku aufgeladen, funktionieren Bremsen und Licht einwandfrei, sind die Reifen in einem guten Zustand? Noch mehr Schutz vor technischen Pannen, vor Unfällen, Sturzschäden oder im Falle eines Diebstahls bieten spezielle Fahrradversicherungen. Auch der Wert von kostspieligen E-Bikes lässt sich damit umfassend absichern, bei Touren in der eigenen Region ebenso wie deutschlandweit oder im Ausland. Unter www.waldenburger.com** gibt es ausführliche Informationen zur Police fürs Zweirad.

(Visited 1 times, 1 visits today)