Moderne Pedelecs sind von „normalen“ Fahrrädern kaum noch zu unterscheiden

 

(djd). Radfahren mit „Rückenwind“ bleibt angesagt: Die stark steigende Nachfrage nach Pedelecs prägt weiterhin den deutschen Fahrradmarkt. Nach Angaben des Zweirad-Industrieverbandes (ZIV) wurden 2017 insgesamt 720.000 Exemplare verkauft, 19 Prozent mehr als im Jahr zuvor, ein Ende des Booms nicht in Sicht. Nicht nur bei Senioren liegen die Fahrräder mit Elektromotorunterstützung im Trend, auch jüngere Fahrer nutzen sie für längere Strecken, im Urlaub oder für Erledigungen in der City. Etwa 99 Prozent aller verkauften Elektro-Fahrräder sind im Übrigen E-Bikes 25, also Fahrzeuge mit einer Maximalgeschwindigkeit bis zu 25 km/h, der korrekte Name dafür ist Pedelec. Zum Pedelec-Boom trägt inzwischen auch maßgeblich bei, dass Moderne Pedelecs von „normalen“ Fahrrädern kaum noch zu unterscheiden sind.

 

Der E-Bike-Boom geht weiter, 2017 wurden insgesamt 720.000 Exemplare in Deutschland verkauft.
Der E-Bike-Boom geht weiter, 2017 wurden insgesamt 720.000 Exemplare in Deutschland verkauft.
Foto: djd/SFM

 

Reichweite von bis zu 120 Kilometern

 

*
Das gilt beispielsweise auch für das neue „Saxonette Comfort Plus*„, es ähnelt vom Design her einem ganz normalen, leichten Fahrrad. Der Frontmotor sorgt mit Pedalunterstützung für eine Fahrleistung von bis zu 25 km/h, mit sieben Gängen lässt sich in jeder Situation eine angenehme Trittfrequenz wählen. Das Pedelec besteht aus einem Aluminiumrahmen mit patentierter Vollintegration, der Akku ist im dafür entwickelten Unterrohr des Rahmens untergebracht und damit fast unsichtbar. Das Modell zeichnet sich zudem durch seinen tiefen Schwerpunkt in der Mitte des Fahrrads sowie ein leichtes Handling aus, es gibt keine losen Kabel und Steckverbindungen. Dank der langen Laufzeit des leistungsfähigen Lithium-Ionen-Akkus mit 36 Volt beträgt die Reichweite bis zu 120 Kilometer. Der Akku ist leicht zu entnehmen und lässt sich diebstahlsicher abschließen. Mehr Informationen zu dem Pedelec mit seiner hochwertigen Gesamtausstattung gibt es unter www.sfm-bikes.de**.

 

Das Radfahren mit "Rückenwind" ist auch besonders dann komfortabel, wenn man mit "Anhänger" unterwegs ist - Moderne Pedelecs
Das Radfahren mit „Rückenwind“ ist auch besonders dann komfortabel, wenn man mit „Anhänger“ unterwegs ist.
Foto: djd/SFM

 

Mit LCD-Display alle Daten im Blick

 

Für die notwendige Sicherheit sind drei Bremsen sowie Reifen mit integriertem Pannenschutz zuständig. Der Komfort-Gelsattel, die gefederte Sattelstütze und die Federgabel sorgen für ein sanftes Dahingleiten, mit dem großen LCD-Display hat man alle wichtigen Daten direkt im Blick.

 

E-Bikes gibt es mittlerweile in unzähligen Varianten - Moderne Pedelecs
E-Bikes gibt es mittlerweile in unzähligen Varianten.
Foto: djd/SFM

 

Batterien von Spezialanbieter entwickelt

*
Die leistungsfähigen Lithium-Ionen-Akkus für das neue Pedelec „Saxonette Comfort Plus*“ wurden vom dänischen Spezialanbieter Positive Energies entwickelt. Firmengründer Lars Munksoe was der erste, der auf Lithium-Batterien für die Massenproduktion von E-Bikes setzte, heute sind diese Batterien zum Standard geworden. Die Batterien zeichnen sich nicht zuletzt dadurch aus, dass sie vom Aussehen und vom Material her eine optische Einheit mit dem unteren Rahmen bilden, ein Unterschied zu „normalen“ Fahrrädern ist kaum noch auszumachen. Ein weiterer Vorteil ist, dass bei dieser Technik der hintere Gepäckträger frei bleibt, da der keinen Akku aufnehmen muss, und nun für Taschen, Körbe oder dergleichen genutzt werden kann.

 

Der Akku ist bei diesem Pedelec spielend leicht zu entnehmen und wieder einzusetzen - Moderne Pedelecs
Der Akku ist bei diesem Pedelec spielend leicht zu entnehmen und wieder einzusetzen.
Foto: djd/SFM