Praktische Helfer: Radkarten und Smartphone immer im Blickfeld

 

(djd). Ob zum Fithalten oder Entspannen: Radfahren tut gut und ist beliebt. Rund 9,8 Millionen Deutsche steigen in ihrer Freizeit mehrmals wöchentlich aufs Fahrrad – 58 Prozent der Befragten nutzen es für Ausflüge, so das Ergebnis zweier Studien der Verbrauchs- und Medienanalyse VuMA und des Allgemeinen Deutschen Fahrrad Clubs (ADFC). Damit vor allem ein Radausflug zu einem rundum gelungenen Erlebnis wird, ist eine gute Vorbereitung wichtig. Vor allem Regenjacke, Trinkflasche, Kartenmaterial und Handy sollten im Gepäck nicht fehlen.

 

Es ist sinnvoll, Karte und elektronische Begleiter direkt im Blickfeld und gut geschützt beim Radausflug am Lenker anzubringen.
Es ist sinnvoll, Karte und elektronische Begleiter direkt im Blickfeld und gut geschützt am Lenker anzubringen.
Foto: djd/www.klickfix.de

 

Unterwegs Tourenvorschläge abrufen

 

Laut ADFC nutzen über 60 Prozent der befragten Radreisenden gedruckte Radkarten zur Orientierung und Navigation, aber auch das Internet sowie Apps fürs Smartphone und Tablet werden unterwegs gerne verwendet – um fertige Tourenvorschläge abzurufen, für Wetterinformationen, Standortbestimmungen, Streckenberechnungen oder auch Gastronomievorschläge. Mit der richtigen App auf dem Handy spart man sich den Kauf eines teuren Navigationssystems. Sinnvoll ist dabei, Karte und elektronische Begleiter direkt im Blickfeld und gut geschützt am Lenker anzubringen.

 

Die Tourentaschen werden mit einem am Lenker angebrachten Adapter befestigt und können sekundenschnell per Tastendruck wieder abgenommen werden - Radausflug
Die Tourentaschen werden mit einem am Lenker angebrachten Adapter befestigt und können sekundenschnell per Tastendruck wieder abgenommen werden.
Foto: djd/www.klickfix.de

 

Karte und Smartphone wettergeschützt befestigt

 

*
So bieten beispielsweise die Aventour Lenkertaschen* von Rixen & Kaul transparente, wasserdichte Fächer, in denen sich Karten, Smartphones oder Tablets sicher unterbringen lassen. Die Geräte können durch die Folie der Fächer weiterhin bedient werden, sodass schnell der Kartenausschnitt geändert oder zwischen unterschiedlichen Apps gewechselt werden kann. Je nach Einsatzbereich und Platzbedarf sind die Taschen in unterschiedlichen Größen und Ausstattungen erhältlich, zum Beispiel in der Sport-Ausführung mit einem extra Fach, in dem sich eine Trinkflasche griffbereit fixieren lässt. Die Tourentaschen werden mit einem am Lenker angebrachten Adapter befestigt und können sekundenschnell per Tastendruck wieder abgenommen werden. Manche Radler kombinieren auch gerne eine Radkarte im Kartenfach mit einer Navigations-App. Hierzu empfiehlt sich eine separate Handytasche mit Klarsichtfenster, die mittels eines kleinen Adapters abnehmbar im Lenkerbereich befestigt wird. Mehr Informationen, auch zu Gepäckträgern gibt es unter www.klickfix.com**.

 

Die Bedienung von Smartphone oder Tablet beim Radausflug ist durch die Folie hindurch möglich.
Die Bedienung von Smartphone oder Tablet ist durch die Folie hindurch möglich.
Foto: djd/www.klickfix.de

 

Kostenlose Apps und Broschüren für die Planung

 

Detaillierte Radkarten sowie ausgearbeitete Tourenvorschläge gibt es oft direkt bei den Tourismusgemeinschaften der Wunsch-Reiseregion. Wer noch Inspirationen braucht, kann beispielsweise beim ADFC die Broschüre „Deutschland per Rad entdecken“ bestellen. Darin stellen sich 65 Radfernwege und Regionsnetze vor, weitere 100 präsentieren sich im Überblick. Der Fahrrad Club bietet auch eine kostenlose Fahrrad-Tourenplaner-App für iPhone und Android.

 

Die wetterfeste Handytasche bietet mit ihren zwei Fächern Platz beim Radausflug für ein Handy und kleines Gepäck wie Zusatzakku, Geldbörse oder Kamera.
Die wetterfeste Handytasche bietet mit ihren zwei Fächern Platz für ein Handy und kleines Gepäck wie Zusatzakku, Geldbörse oder Kamera.
Foto: djd/www.klickfix.de

 

Radausflug mit der Gruppe

 

*
In einer Gruppe macht ein Radausflug besonders viel Spaß. Bei der Wahl der Route gilt es allerdings, die Kondition der Mitfahrer zu beachten. Vor allem bei Kindern sollte man eine Überforderung vermeiden, schließlich ist das gemeinsame Erleben wichtiger als sportliche Höchstleistungen. Die Länge der Etappe und das eventuelle Buchen von Übernachtungsmöglichkeiten sind weitere Punkte, die bedacht werden wollen. Vor dem Tourenstart sollte jeder Radler sein Gefährt einem Check unterziehen. Taschen und Boxen in den unterschiedlichsten Größen und Varianten können beispielsweise mit dem „Klickfix“-Adapter-System von Rixen & Kaul* schnell und sicher an verschiedenen Stellen des Rads befestigt werden. Mehr Infos findet man unter www.klickfix.de**.

 

In einem extra Fach der Tourentasche lässt sich eine Trinkflasche beim Radausflug griffbereit fixieren.
In einem extra Fach der Tourentasche lässt sich eine Trinkflasche griffbereit fixieren.
Foto: djd/www.klickfix.de